Über Uns

Jaritzberg ist ein Ortsteil der Gemeinde St. Bartholomä (15 km westlich von Graz) von wo auch die meisten Gründungsmitglieder stammen. Der Verein hat derzeit ca. 200 zahlende Mitglieder. Der HRC-Jaritzberg wurde 1979 von Hyden Franz, Saubart Erich, Kogler Johann, Kaspar Joachim, Kazziana Adolf und Smonik Karl gegründet. In den 80er Jahren veranstaltete der noch junge und kleine Verein diverse Radsporttage und Radwandertage sowie Wunschkonzerte und bunte Nachmittage um die Vereinskasse aufzubessern. Beim Radwandertag in Mürzzuschlag 1981 gewannen sie den ersten Vereinspokal, der dann in unserem ersten Vereinslokal, dem GH Kogler, gebührend gefeiert wurde.

2016 Jahresbericht

2015 Jahresbericht

2014 Jahresbericht

2013 Jahresbericht

2012 Jahresbericht

2011 Jahresbericht

2010 Jahresbericht

2009 Jahresbericht

2008 Jahresbericht

2007 Jahresbericht

2006 Jahresbericht

2005 Jahresbericht

2004 Jahresbericht

2003 wird Edeltraud Schneider Österreichische Meisterin im Halbmarathon. Steir. Vizemeisterin über 2000m wird Katrin Sommer. Steir. Vizemeistertitel über 110m Hürden von Hussler Hannes. Brunner David gewinnt alle Volksläufe in seiner Klasse.

2002 nimmt Dokter Walter zum zweiten mal am 24h Lauf in Wörschach teil. Zurückgelegte Strecke 158,839 km. Katrin Sommer wurde über 2000m Steir. Meisterin in der Klasse Schüler B. 3. Platz bei Europameisterschaften im Halbmarathon in Potsdam durch Edeltraud Schneider.

2001 konnten Katrin Sommer, Kerstin Felzmann & Cornelia Götzl den Steir. Crosslauf Meistertitel in der Klasse Schüler weibl. erringen. Steir. Meister über 60 m wurde Hannes Hussler. Die Mannschaft erreichte bei den Steir. Marathon Meisterschaften den 3.Platz (Christian Klinger, Erwin Teller u. Sigi Eckhart).

2000 wird Christian Kogler neuer Obmann des HRC-Jaritzberg. Kaspar Monika wurde Steir. Meisterin über 100 m und 200 m.

1999 wurde Kaspar Monika mit einer Zeit von 12:61 sec. Österreichische Schülermeisterin im 100 m Lauf.

1998 gewannen Eckhart Xandl und Kainz Trude den „10 Jahre Hobbycup“ – sie waren die aktivsten Mitglieder.

1996 erreichte Eckhart Sigi beim Hongkong Marathon den 6. Platz und wurde damit bester Österreicher. Zeit: 2h 38min. Tenerefe Mekonnen gewann unseren Lauf in Hitzendorf in der Rekordzeit von 22:07 min.

1995 konnte durch Unterstützung von Gemeinde St. Bartholomä, dem Autohaus Nadegger und von Spenden einiger Vereinsmitglieder ein neuer Vereinsbus Marke Hyundai gekauft werden. Die Laufsektion wurde vom Steirischen Leichtathletikverband zum Aufsteiger des Jahres gekürt. Eckhart Sigi gewann den ersten Welschmarathon und unser „Ultra Man“ Dokter Walter nahm am 24h Lauf in Wörschach teil. Beim Lärcheggschmölzer veranstalteten wir ein Mountainbikerennen.

1994 hat unser Vereinsbus seinen Geist aufgegeben – leider mitten in einem Tunnel. In Hitzendorf wurde erstmalig unser Lauf veranstaltet.

1993 führten wir die Steir. Straßenmeisterschaften in St.Bartholomä durch. Diese wurde von Kremser Markus vor Thomas Königshofer gewonnen. Steir. Meister im 2000 m Lauf wurde Melinz Karin und Kargl Gernot.

1991 gab es dann den ersten Obmannwechsel, Hyden Franz wurde Ehrenobmann und Jantscher Herbert der neue Obmann des Vereins. In diesem Jahr stellten wir mit Kainz Franz jun. und Eckhart Siegfried zwei Österreichische Berglaufcupsieger.

1990 wurde dann auf diesen Erfolg hinaus die Laufsektion von Kainz Franz gegründet.

1989 gab es mit dem Steir. Juniorenmeistertitel von Saubart Manfred in Judendorf und seiner Teilnahme an der Dusika Jugendtour (größte Nachwuchstour der Welt) mit dem Team Steiermark, den vorläufig Höhepunkt in unserer Radsportgeschichte. In diesem Jahr veranstalteten wir auch ein großes Zeltfest beim Haflinger Hof mit Slavko Avsenik und seinen Original Oberkrainern. Im Laufsport wurde Franz Kainz Steirischer Berglaufcupsieger.

1987 veranstalteten wir das erste „Fuchskoglrennen“ in St. Bartholomä. Die Zeit wurde von keinem geringeren als einem gewissen Harry Maier vorgelegt. Insgesamt wurden 7 Rennen durchgeführt, unter anderem mit berühmten Teilnehmern wie Peter Luttenberger, Rudi Mitteregger, Uschi Profanter und Heinz Marchel. Im August 1987 erklommen wir das erste Mal den Großglockner, wobei sich Birnstingl August zum Glocknerkönig krönte.

1985 wurde dann das erste Vereinsauto (VW BUS) angeschafft der damals 5000 Schilling gekostet hat. Nach unzähligen Arbeitsstunden von Franz Kainz erstrahlte er schlussendlich in der Vereinsfarbe blau. Sportlich nahmen wir bei diversen Radrennen teil (Breitenau, Birkfeld…).